· 

Die Ernte beginnt...

von Matthias Hörr


Wer in den vergangenen Wochen und Monaten aufmerksam in der Natur unterwegs war, konnte dem Streuobst beim Wachsen und Reifen zuschauen. Nach der prächtigen Blüte im Frühjahr ist das Obst langsam, aber stetig gewachsen und vor allem die Äpfel haben in den vergangenen Wochen kräftig Farbe bekommen.

 

Mit der bald beginnenden Apfelernte startet auch wieder die Zeit des Backens, Pressens, Mostens, Kochens und Brennens. Bei uns in der Region Hesselberg werden aus den Früchten unzählige köstliche Produkte hergestellt. Ob aus Äpfeln, Birnen, Kirschen oder Quitten, die Kreativität der regionalen Erzeuger kennt keine Grenzen. Nicht umsonst wurde die Region Hesselberg als einer von 100 Genussorten in Bayern ausgezeichnet! 

 

Wer selbst Streuobstbäume im Garten hat, freut sich auch auf diese Zeit. Schließlich ist die Pflege der Bäume auch mit Mühe verbunden. Umso schöner, wenn einen der eigene Garten nun reich beschenkt. Und wer bereits den fünften Apfelkuchen gebacken, Unmengen Kompott gekocht und seine Familie und Freunde reich beschenkt hat, kann das Obst aus seinem Garten auch zu einem fairen Preis bei den Regionalinitiativen abgeben. Dort werden aus dem eigenen Obst Säfte, Seccos, Marmeladen und vieles Mehr hergestellt.

 

Doch die Region Hesselberg hat zu dieser Jahreszeit nicht nur geschmacklich einiges zu bieten, sondern bereitet auch einen wundervollen Rahmen für Erholungssuchende. Bei einer Wanderung durch die Streuobstwiesen kann die Seele baumeln und ein saftiger Apfel oder eine süße Kirsche direkt vom Baum stärkt Körper und Geist – natürlich nur dort, wo Naschen erlaubt ist! Der Besuch einer Station der Fränkischen Moststraße kann wahlweise spannend und lehrreich, schmackhaft, entspannend oder alles gleichzeitig sein.

 

 

Auch wenn die Obsternte heuer wohl schwächer ausfallen wird als im Vorjahr, hat die Region Hesselberg für Jeden etwas zu bieten. Und mit der Wahl unseres Streuobstes rund um den Hesselberg tun Sie sich und der Region etwas Gutes, denn: je mehr Produkte aus unserem heimischen Streuobst gekauft und verzehrt werden, desto höher wird der Stellenwert, der dem Erhalt der Streuobstwiesen entgegengebracht wird. Damit wir uns alle noch viele Jahre auf den Beginn der Ernte freuen können…

 

P.S.: Mehr zum Thema "Streuobst" in der Region Hesselberg findet man unter anderem hier:

 

https://www.kappelbuck.de/

https://www.fraenkische-moststrasse.de/

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0